Zwinger vom Wotansborn

...weil Jagd ohne Hund Schund ist

 


Historie des Zwingers

Im Jahr 1970 holte sich mein Vater nach der Jägerprüfung als ersten Jagdhund den ersten großen Münsterländer, Linda aus dem Zwinger "von Werneck" von Erwin Weißenberger. Die guten jagdlichen Eigenschaften und die Vielseitigkeit des GM's waren zu der Zeit in Franken und Altbayern noch nahezu unbekannt und der GM so kaum verbreitet. Welpen bekam man kaum oder man musste sehr weit bis ins Mutterland der GM's fahren.


Als Linda gegen Ende der 70er in die Jahre kam, musste nach einem neuen Jagdbegleiter gesucht werden. Mein Vater entschied sich damals, wegen der im Frankenland besseren Verfügbarkeit, für einen Deutsch Langhaar. Es sollte die Hündin "Vesta von der Frankenburg" aus dem Zwinger von Heinrich Büttner werden. Vesta war unser erster Zuchthund. Mein Vater ließ den Zwinger 1981 beim Verband Deutsch Langhaar registrieren. Aus Vesta fielen vier DL-Würfe. Mit der Hündin "Asta vom Wotansborn" aus dem ersten Wurf gründete unser Freund Hans Kregler seinen mittlerweile unter Langhaarführern und Freunden weit über deutsche Grenzen hinaus bekannten Zwinger "von der Riedleite". 


Im Jahr 2000 entschied ich mich, mir einen eigenen Jagdhund anzuschaffen. Es wurde wieder ein Großer Schwarz-Weißer mit dem Namen "Anschy vom Weilertal". Der Name "vom Wotansborn" wurde 2004 nun auch beim Verband Große Münsterländer eingetragen.

Aus Anschy vom Weilertal fiel 2005 der A-Wurf mit leider nur einen Rüden. Diesen führte ich selbst auf verschiedenen Prüfungen. Leider ließ mein beruflicher Weg zu dieser Zeit kein weiteres aktives Zuchtgeschehen zu.

Seit 2017 ist wieder eine zur Zucht taugliche Hündin, Anschy vom Distelfeld, mein ständiger Jagdbegleiter. Sie erwartet nun ihren zweiten Wurf. Dieser wird der C-Wurf im Zuchtbuch der Großen Münsterländer.


Uns liegt es am Herzen stets und ausschließlich in jagdlicher Leistungszucht sehr gute, wesensfeste und gesunde Hunde für den täglichen Jagdeinsatz zu züchten!

Nachdem Berta vom Wotansborn nun alle Voraussetzungen als Zuchthündin erfüllt hat, wird auch sie uns zukünftig als weitere Zuchthündin zur Verfügung stehen. 

Für reichlich "Hundearbeit" im Jahr 2022 ist bereits bestens gesorgt. Berta soll erfolgreich auf der VGP vorgestellt werden und unsere "kleine Neue", Carla vom Wotansborn. Sie wird den Rufnamen Linda tragen. Linda soll 2022 VJP und HZP laufen. Ich habe mich dazu entschieden 51 Jahre nach unserer legendären ersten "Linda" nun doch wieder den Namen "Linda" zu vergeben. Ich hoffe, die kleine Linda steht eines Tages der großen Linda in nichts mehr nach.